Ich trinke den Wind

 

Eine ungewöhnliche Reise durch den Sudan

 

von Gesine Auffenberg

 

 

»Es ist der Staub, der knirscht. Ich denke an die Steppe und trinke den Wind.«

 

Die Reise beginnt im Sommer 1980. Eine Frau, Anfang dreißig, kauft sich im Sudan ein Pferd und lebt von nun an in der Steppe.

 

Als Mann verkleidet durchquert Gesine Auffenberg teils zu Pferd, teils mit dem Zug den Sudan in südöstlicher Richtung entlang des Steppengürtels. Staub, glühende Hitze und Dürre, Armut und Malaria sind von nun an ihre ständigen Begleiter ...

 


edition karo, Berlin
100 Seiten, Klappenbroschur

978-3-937881-31-7

 

14,00 €

  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1

Zur Autorin

 

GESINE AUFFENBERG wurde 1951 in Flensburg geboren. Sie studierte Philosophie und Germanistik und war viele Jahre als Heilpraktikerin in ihrer eigenen Praxis tätig. Sie ist viel gereist und liebte Pferde. Das Wendland war viele Jahre ihr Zuhause.

 

Gesine starb im Jahr 2013 nach langer und schwerer Krankheit. Die Veröffentlichung ihres Buches im Jahr 2014 in der französischen Übersetzung von Corinna Gepner Je bois le vent bei Edition Phebus in Paris erlebte sie nicht mehr. Die Druckfahnen hatte ich als Verlegerin noch an ihr Krankenbett ins Klinikum Buch bei Berlin zur Ansicht und zur großen Freude gebracht.

 

Ich trinke den Wind ist das einzige von Gesine Auffenberg veröffentlichte und existierende Buch.

 

Als Verlegerin und Freundin bin ich dankbar, dass ich diese wunderbare Autorin und liebenswerte Frau kennenlernen durfte.

 

PS: Die Reise durch den Sudan hatte Gesine tatsächlich unternommen, ihre Erlebnisse sind weitgehend authentisch.